5

Cookie-Richtlinie – Google macht den Hinweis zur Pflicht

Sicherlich ist dir bereits aufgefallen, dass immer mehr Webmaster den Cookie-Hinweis auf ihrer Webseite integriert haben.

Damit setzen sie eine EU-Richtlinie um, die uns dazu verpflichtet, aktiv den User mit einem Hinweis auf Cookies über deren Verwendung zu informieren und dessen Genehmigung dafür einzuholen.

Frist zur Einbindung der Cookie-Hinweise

Obwohl die Rechtslage darüber in Deutschland wohl immer noch etwas schwammig ist, wirst du nicht darauf verzichten können, den Hinweis auf Cookies auf deiner Webseite einzubinden, falls du bestimmte Google-Dienste nutzt, nämlich Google AdSense, DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange.

Denn Google hat den Cookie-Hinweis zur Pflicht gemacht und er muss bis spätestens 30. September integriert sein. Sind also nur noch wenige Tage bis dahin.

Ich zeige dir hier zwei einfache Wege, wie du den Cookie-Hinweis in wenigen Minuten integrieren kannst.

Doch vorher solltest du dir die Email von Google an seine Publisher nochmal durchlesen, falls dies noch nicht geschehen ist.

Solltest du die Mail von Google verpasst oder versehentlich gelöscht haben, kannst du sie hier nachlesen:

Lieber Publisher,

hiermit möchten wir Sie auf eine neue Richtlinie zur Einholung der Zustimmung der Endnutzer in der EU hinweisen, mit der den geltenden gesetzlichen Vorgaben und Best Practices Rechnung getragen wird. Diese Richtlinie sieht vor, dass Sie zur Einholung der Zustimmung des Endnutzers verpflichtet sind, wenn Sie Produkte wie Google AdSense, DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange einsetzen.

Bitte lesen Sie möglichst bald unsere Richtlinie zur Zustimmung der Nutzer in der EU. Gemäß diesen Richtlinien müssen Sie die Zustimmung der Endnutzer in der EU einholen, wenn Sie Google-Produkte einsetzen und dabei Cookies und andere Daten gespeichert und abgerufen sowie Daten erfasst, weitergegeben und genutzt werden. Die Richtlinie hat keine Auswirkungen auf die in Ihrem Vertrag enthaltenen Bestimmungen über das Eigentum an Daten.

Bitte setzen Sie diese Richtlinie so bald wie möglich um, spätestens jedoch bis zum 30. September 2015.

Falls Ihre Website oder App über keinen der Richtlinie entsprechenden Zustimmungsmechanismus verfügt, implementieren Sie bitte jetzt einen solchen. Um Ihnen die Implementierung zu erleichtern, haben wir einige hilfreiche Ressourcen unter cookiechoices.org für Sie zusammengestellt.

Diese Richtlinienänderung erfolgte in Reaktion auf die Best Practices und rechtlichen Vorgaben der europäischen Datenschutzbehörden. Entsprechend diesen Vorgaben wurden vor Kurzem auch Änderungen an Googles eigenen Websites vorgenommen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Google-Richtlinienteam

Denke daran, dass du künftig immer gleich beim Aufsetzen einer neuen Seite, den Cookie-Hinweis einbaust, um dir späteren Ärger zu ersparen.

Falls du Bedenken haben solltest, dass dieser Hinweis die Absprungrate erhöht, kann ich dich beruhigen. Ich habe den Hinweis nun bereits seit Monaten in meinen zahlreichen Nischenseiten eingebunden und keine bemerkenswerten Unterschiede zu vorher feststellen können.

Vermutlich haben sich die User in der Zwischenzeit sowieso daran gewöhnt, weil sie den Hinweis auf den meisten Seiten vorfinden.

DISCLAIMER: Ich bin keine Rechtsanwältin und die Hinweise auf dieser Seite stellen keine Rechtsberatung dar. Ich übernehme keinerlei Haftung für die Umsetzung! Rechtliche Beratung gibt dir der Anwalt deines Vertrauens.

Weitere Hinweise findest du aber auch bei einigen Anwälten im Netz, bspw. hat Rechtsanwalt Schwenke darüber berichtet:

http://rechtsanwalt-schwenke.de/google-macht-cookie-hinweise-zur-pflicht-handlungsempfehlung-fuer-website-und-appanbieter

und auch bei der IT-Recht-Kanzlei München findest du weitere Infos:

http://www.it-recht-kanzlei.de/cookies-einwilligung-datenschutz.html

Cookie-Hinweis mit dem Cookie Notice Plugin einbinden

Wenn du WordPress nutzt, kannst du ganz einfach ein Plugin für deinen Cookie-Hinweis einsetzen.

Gehe dazu auf dein WordPress-Dashboard zu PLUGINS -> Installieren -> und suche dann nach dem Plugin Cookie Notice by dFactory

Cookie-Hinweis-Wordpress-Plugin-installierenInstalliere das Plugin und aktiviere es.

Jetzt ist es im Prinzip schon aktiv und viele Webmaster belassen es dabei. So sieht es bisher aus:

Cookie Hinweis Plugin nach Installation

Das Cookie Notice Plugin individuell einstellen

Wenn du es jedoch individueller an deine Webseite anpassen und den Datenschutz-Hinweis verlinken möchtest, dann kannst du das mit einigen wenigen Schritten tun.

Cookie-Plugin Einstellungen vornehmenKlicke dazu in deinem WP-Dashboard auf Einstellungen und dann auf Cookie Notice.

Jetzt kannst du deine gewünschten Einstellungen vornehmen.

Einstellungen beim Cookie Notice PluginPasse als erstes den Cookie-Hinweis-Text deinen Bedürfnissen an.

Läuft deine Webseite in der Sie- oder in der Du-Form?

Möchtest du vielleicht eine andere Formulierung oder Hinweis?

Dann kannst du den Button-Text entweder so belassen oder individuell abändern.

Wichtig finde ich persönlich auch den Read more link. Hiermit kannst du für weitere Infos den User auf deine Datenschutz-Seite leiten, damit dieser die Möglichkeit hat, sich näher zu informieren.

Einstellungen beim Cookie Notice PluginAls weitere Einstellungen hast du die Möglichkeit, einzustellen, ob der Balken ab einem bestimmten Zeitpunkt beim Scrollen verschwinden soll, da du ja dem User den Hinweis gegeben hast, dass durch weitere Nutzung deiner Webseite die Cookies akzeptiert werden.

Auch die Gültigkeitsdauer und die Position des Balkens kannst du hier festlegen.

Einstellungen beim Cookie Notice PluginUnd last but not least, kannst du jetzt noch den Button-Stil auswählen, den Balken farblich deiner Webseite anpassen und natürlich darauf achten, dass sich dann auch die Textfarbe abhebt.

Cookie-Hinweis auf ImaBirds.comSo sieht der Cookie-Hinweis auf ImaBirds.com nach den individuellen Anpassungen aus.

Wenn du das einmal gemacht hast, ist das bei den anderen Seiten innerhalb von 1-2 Minuten erledigt.

Cookie-Hinweis als Code-Schnipsel einbinden

Eine andere Variante, deiner Cookie-Hinweis-Pflicht nachzukommen, ist das Einbinden als Code-Schnipsel.

Das sieht so aus:

Cookie-Hinweis per Code einbindenNein, nein, das ist weder kompliziert, noch musst du dafür etwas programmieren etc.

Dazu gehst du auf die Seite Cookie consent von silktide.com

Hier wählst aus, welches Design du haben möchtest: es gibt auch hier den bereits bekannten Balken oben oder unten, aber es gibt auch die Lösung in einer Ecke und zwar rechts oder links unten.

Außerdem kannst du zwischen einem hellen und einem dunklen Design wählen. Ich habe in diesem Beispiel das helle Design gewählt.

Cookie-Hinweis mit einem Code-Schnipsel einbindenNachdem du dein Design gewählt hast, klickst du auf „Continue“.

Jetzt kannst du den Code individualisieren bzw. Texte deinen Bedürfnissen anpassen.

Cookie-Hinweis per Code-Schnipsel einfügenDann klickst du wieder auf „Continue“.

Code-Schnipsel für Cookie-HinweisKopiere jetzt den angezeigten Code, öffne deinen FTP-Client und lade dir dort deine Header-PHP herunter.

Gehe dazu folgendermaßen vor:

  • FTP-Client öffnen
  • die entsprechende Webseite auswählen
  • Header-PHP runterladen (in WordPress: wp-content, Themes, aktiviertes Theme auswählen, header.php)
  • die Datei in einem PHP-Editor öffnen (z.B. Notepad++)
  • Jetzt deinen Code-Schnipsel an der entsprechenden Stelle einfügen
  • die header.php abspeichern
  • header.php wieder hochladen

Ich verwende hierfür Rapid-PHP (da ich recht häufig in PHP-Codes rumwühle 😉 ), du kannst aber auch das kostenlose Notepad++ verwenden. Funktioniert genauso.

Jetzt sieht meine Testseite folgendermaßen aus:

Cookie-Hinweis auf meiner TestseiteIch hoffe, dass du gut mit meiner Beschreibung gut zurecht kommen wirst. Einfach Screen für Screen abarbeiten, dann solltest du keinerlei Probleme damit haben.

Fazit

Wenn du eine Webseite betreibst und die Google-Dienste Google AdSense, DoubleClick for Publishers und DoubleClick Ad Exchange nutzt, wirst du ab dem 30. September nicht auf den Cookie-Hinweis verzichten können, da Google ihn für die oben genannten Dienste zur Pflicht gemacht hat.

Aber auch wenn du diese Dienste nicht nutzt, stattdessen aber evtl. Google Analytics oder irgend ein anderes Tracking-Tool im Einsatz hast, ist es unbedingt empfehlenswert, dir die Genehmigung deiner Leser einzuholen.

Jetzt bist du dran. Probier es einfach aus und schreibe mir, wie es geklappt hat. Oder nutzt du bereits einen anderen Cookie-Hinweis und kannst diesen weiter empfehlen?

Weitersagen ausdrücklich erwünscht 🙂

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 5 Kommentare